Myths | Perfekt sitzende Hosen aus 100 Pozent Naturfasern




„Der deutsche Markt ist für uns immer wieder aufs Neue eine Herausforderung und zwingt uns, uns stetig weiterzuentwickeln. Denn am deutschen Kunden kann man sich wirklich messen und verstehen, ob man den richtigen Weg eingeschlagen hat oder nicht“, sagt Simone Bernardi, Gründer und Inhaber der italienischen Hosenmarke Myths. Für ihn wird der deutsche Endverbraucher immer mode- und konsumbewusster und achtet dabei sehr auf Details, die Materialien, den Komfort sowie auch auf die Nachhaltigkeit von Produkten.

Um diesen Markt in Zukunft noch besser bedienen zu können, hat sich Myths mit der Vertriebsagentur Heritage Showroom aus München zusammengetan. Diese teilt Bernardis hohen Anspruch an Qualität, Service und Design und soll ihm dabei helfen, seine Pläne für das kommende Jahr umzusetzen und den etwa 120 Einzelhändlern einen optimalen Service bieten.

Obwohl natürlich die Preisgestaltung eine wichtige Rolle spielt, steht für die italienische Marke die Qualität im Vordergrund. „Hosen zu produzieren, ist nicht mehr einfach nur schneiden und nähen“, so Bernardi. Sein Unternehmen investiert verstärkt in Recherche und Forschung und präsentierte mit Stolz seine Innovationen auf dem Pitti Uomo. Ein Highlight der aktuellen Kollektion ist „frosted lana“. Dabei werden die zu 100 Prozent aus Wolle hergestellten Modelle im Stück gefärbt. Überhaupt ist die hauseigene Färberei ein großes Asset für Myths. Eine andere Methode heißt „raclatura“. Baumwolle und Kord werden erst auf einer Seite mit Motiven bedruckt, dann verarbeitet und erhalten zum Schluss in der Färberei die gewünschte Farbgebung. Dank der einzigartigen Mischung des Druckes mit der Färbung wird aus jedem Modell ein Unikat.

Und was ist mit dem immer wichtigeren und gleichzeitig schwierigen Thema Nachhaltigkeit, fragen wir Bernardi. „Myths hat damit noch nie ein Problem gehabt“, erklärt das Firmenoberhaupt, „da wir vor dieser grünen Welle ausschließlich fibre nobili wie Wolle und Baumwolle benutzten, das ist bei uns seit der Gründung so.“ Das Unternehmen verzichtet komplett auf Mischfasern. Darüber hinaus umfasst die Produktpalette auch Modelle, die aus recycelter Wolle gefertigt werden. Es ist ein langwieriger Produktionsprozess, der aus vielen Schritten besteht, aber gleichzeitig erlaubt, Altes in Neues zu verwandeln. Und das ist Bernardi sehr wichtig: Weiterhin in der Lage zu sein, mit hochwertigen Materialien zu arbeiten und dabei etwas für die Umwelt zu tun.

www.myths.it
style in progress | wo-men's fashion | #1/2020


Hinterlasse einen Kommentar